Die verschiedenen Werte Ihres Unternehmens

DER RICHTIGE WERT

Viele Betriebsinhaber haben lediglich eine vage Vorstellung über den Wert des eigenen Unternehmens. Diese Vorstellungen weichen dann auch meist erheblich von den tatsächlich erzielbaren Preisen im Falle eines Verkaufs ab. Denn ein Außenstehender sieht den Betrieb aus einem ganz anderen Blickwinkel als der Unternehmer selbst. Aus diesem Grunde ist es wichtig, den Unternehmenswert objektiv und nach anerkannten Regeln zu ermitteln, um eine faire Basis für beide Parteien in den Verhandlungen zu schaffen.

DER ERTRAGSWERT
In der Betriebswirtschaft und der aktuellen Rechtsprechung wird der Wert eines Unternehmens fast ausschließlich durch den Ertragswert bestimmt. Die Ermittlung des Ertragswertes ergibt sich durch die Projektion der bereinigten Vergangenheitsergebnisse in die Zukunft und durch die Kapitalisierung der zukünftig zu erzielenden Überschüsse.

DER SUBSTANZWERT
Bei der Substanzwertermittlung werden das Anlage – und das Umlaufvermögen mit ihren Wiederbeschaffungspreisen zu bewertet. Der Substanzwert kann in folgenden Fällen den Unternehmenswert darstellen:
- der überwiegende Teil des Unternehmensvermögens besteht aus Immobilien und Anlagen
- der Ertragswert eines Unternehmens ist kleiner als der Substanzwert oder negativ, der Substanzwert bildet hier einen Mindestwert.

DER FIRMENWERT
Ein Firmenwert ergibt sich als Differenz zwischen Ertragswert und Substanzwert und drückt den Wert eines Unternehmens ohne das mit ihm verbundene Vermögen aus.

DER LIQUIDATIONSWERT
Der Liquidationswert ergibt sich bei Beendigung oder Abwicklung eines Unternehmens als Überschuss der erwarteten Verkaufserlöse der Vermögensgegenstände des Unternehmens über die Verbindlichkeiten und Liquidationskosten.

DER MARKTWERT
Der Marktwert (=Marktpreis) des Unternehmens ergibt sich aus Angebot und Nachfrage, kann also nicht im Voraus errechnet werden.

DER UNTERNEHMENSWERT NACH DEM AWH-STANDARD
Mit Hilfe eines bundesweit standardisierten Bewertungsverfahrens nach dem AWH-Standard wird auf Basis des Ertragswertverfahrens ein realistischer Wert für Ihr Unternehmen errechnet, der eine geeignete Basis beispielsweise für Verkaufsverhandlungen bietet. Das Verfahren basiert auf dem umfassenden Erfahrungswissen der auf das Handwerk spezialisierten organisationseigenen Betriebsberaterinnen und Betriebsberater der Handwerkskammern und Fachverbände des Handwerks. Der AWH-Standard stellt sicher, dass bei der Berechnung die besonderen Anforderungen für Handwerksunternehmen ausreichend berücksichtigt werden und sich die zukünftigen Ertragsaussichten des Unternehmens in dem errechneten Wert wiederspiegeln.